Argentinien

Union Latinoamericana - Argentinien

Amtssprache: Spanisch
Hauptstadt: Buenos Aires
Fläche: 2.780.400 km²
Einwohnerzahl: 43.024.374 (Juli2014)
Währung: Argentinischer Peso (ARS)

Union Latinoamericana - Argentinien

Argentinien ist eine Republik im Süden Südamerikas, dem Südkegel. Es ist der achtgrößte Staat der Erde und der zweitgrößte des Kontinents; im Hinblick auf die Einwohnerzahl nimmt es dort den dritten Rang ein. Bis zu seiner Unabhängigkeit 1816 war es Teil des spanischen Kolonialreiches. Die Hauptstadt des Landes, Buenos Aires, ist Zentrum eines der größten Ballungsräume auf dem amerikanischen Kontinent und wird als eines seiner größten Kulturzentren angesehen, in dem unter anderem der Tango seinen Ursprung hat. Dagegen sind weite Teile des Landes, insbesondere der trockene Süden, nur sehr dünn besiedelt. Politisch handelt es sich bei Argentinien um eine präsidentielle Bundesrepublik, in der die einzelnen Gliedstaaten, Provinzen genannt, weitreichende Kompetenzen innehaben. Wirtschaftlich wird es traditionell von der Landwirtschaft bestimmt und international oft zu den Schwellenländern gezählt, laut dem von den Vereinten Nationen erhobenen Human Development Index zählt es seit 2011 jedoch zu den sehr hoch entwickelten Staaten

Seite „Argentinien". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. April 2015, 19:34 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Argentinien&oldid=140979478 (Abgerufen: 19. April 2015, 19:28 UTC)