Haiti

Union Latinoamericana - Haiti

Amtssprache: Haitianisch und Französisch
Hauptstadt: Port-au-Prince
Fläche: 27.750 km²
Einwohnerzahl: 9.801.664 (Juli 2012)
Währung: Gourde (HTG)

Union Latinoamericana - Haiti

Haiti ist ein auf der Insel Hispaniola in den Großen Antillen gelegener Inselstaat. Er umfasst den westlichen Teil der Karibikinsel, deren Ostteil die Dominikanische Republik einnimmt. Der Landesname kommt aus der Sprache der Taíno, der Ureinwohner Hispaniolas, und bedeutet „bergiges Land". Die heutigen etwa neun Millionen Einwohner Haitis sind größtenteils afrikanischer Abstammung. Haiti war nach der französischen Kolonialzeit der reichste Staat Lateinamerikas. Es ist jedoch inzwischen das einzige Land des amerikanischen Doppelkontinents, das zu den am wenigsten entwickelten Ländern gezählt wird. Zur schwachen Wirtschaft kommt eine instabile politische Lage mit zahlreichen Unruhen, weshalb im letzten Jahrzehnt über drei Millionen Haitianer ausgewandert sind.

Seite „Haiti". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 26. März 2015, 20:07 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Haiti&oldid=140304789 (Abgerufen: 20. April 2015, 15:23 UTC)